Steigern Sie mit gezieltem Atemtraining Ihre Schnelligkeit, Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination. Sichern auch Sie sich den entscheidenden Vorsprung und wachsen Sie über die eigenen Leistungen hinaus!

 

Heutzutage geht es auch für viele Sportler darum, ihr Training so effektiv wie nur möglich zu gestalten. Unerlässlich dafür ist natürlich die richtige Atemtechnik. Leider vernachlässigen diese sehr viele, weshalb sie letztendlich nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Aus diesem Grund wurden in den letzten Jahren die sogenannten Trainingsmasken entwickelt. Diese Atemwiderstandsgeräte erschweren die Luftzufuhr und stärken dadurch die Atemmuskulatur, was letztendlich zu einer erhöhten Leistungsfähigkeit führt.

 

Das Atmungsprinzip
Um zu verstehen, warum es Trainingsmasken überhaupt gibt, schauen wir uns zuerst einmal an, wie die Atmung denn überhaupt abläuft. Denn leider vernachlässigen es viele Sportler, Wert auf ihre Atmung zu legen, obwohl sie einen der grundlegendsten Prozesse des menschlichen Lebens darstellt, der entscheidend ist für unsere Leistungsfähigkeit. Personen, die sich ein wenig mit Yoga auskennen, sind sich dieser Tatsache definitiv bewusst.
Wer also Sport treiben und sich körperlich fit halten will, sollte darum unbedingt mehr Fokus auf das richtige Atmen legen.

Wie du sicherlich weisst, sind an der Atmung verschiedene Muskeln und Muskelgruppen beteiligt, darunter das Zwerchfell und die Zwischenrippenmuskulatur. Ersteres befindet sich unterhalb der Lungenflügel und trennt somit den Brustraum vom Bauchraum. Zieht sich das Zwerchfell zusammen, so dehnt sich die Lunge nach unten aus und Luft strömt in die Lungenflügel.

Dasselbe Prinzip gilt bei der Zwischenrippenmuskulatur. Diese ermöglicht ein Heben des Brustkorbs, wodurch sich die Lunge sowohl nach vorne als auch nach oben erweitern kann. In den Lungenbläschen findet nun der Gasaustausch statt. Sauerstoff kann vom Blutkreislauf aufgenommen werden. Wenn sich die Muskeln wieder entspannen, drücken sie die Lunge wieder zusammen und die Luft strömt wieder nach aussen. Kohlenstoffdioxid wird also an die Umwelt abgegeben.

Nun ist es so, dass je trainierter eine Muskulatur ist, desto besser arbeitet sie. Dies ist bei der Atemmuskulatur nicht anders. Eine starke und belastbare Atemmuskulatur erleichtert nicht nur das Atmen im Ruhezustand, sondern auch in der Bewegung, also beim Sport. Somit hat die Atmung beim Training eine entscheidende Bedeutung.
Vielleicht bist du auch schon einmal an einen Punkt gelangt, an dem du gemerkt hast, dich nicht mehr steigern zu können und keine optimale Leistung mehr zu bringen. Dann kann dies durchaus daran liegen, dass deine Atmung nicht auf deine sportlichen Anforderungen ausgerichtet ist.

 

Die Ursache für Ermüdung beim Training
Wie weiter oben bereits beschrieben wurde, kannst du jeden Muskel in deinem Körper trainieren, auch die Atemmuskulatur. Bei sehr anstrengendem und intensivem Training ist der Körper entsprechend auf besonders viel Sauerstoff angewiesen. Infolgedessen steigern wir unsere Atemfrequenz. Dies führt dazu, dass Zwerchfell und Zwischenrippenmuskulatur, letztendlich unsere gesamte Atemmuskulatur, schneller ermüden und nicht mehr optimal arbeiten können.

Dadurch kann sich die Lunge nicht mehr so weit ausdehnen. Der Atem wird schneller und flacher und es können immer weniger Sauerstoff und Kohlendioxid ausgetauscht werden. Schliesslich verringert sich das Volumen der Atemluft nach und nach und somit kann natürlich auch weniger Sauerstoff ins Blut gelangen. So kommt es dann auch häufig zum berühmten Seitenstechen.
Das Ergebnis hiervon ist, dass wir noch schneller ermüden und mit dem Training erst einmal nicht mehr weitermachen können.

An genau dieser Stelle setzt die Phantom Trainingsmaske an.

 

Effekt einer Trainingsmaske  

Auch aus eigener Erfahrung ist definitiv festzustellen, dass, wenn du dich auf deine Atmung konzentrierst, du viel fokussierter trainieren und deinen Körper bewusster wahrnehmen kannst. Heisst also, dass Körper und Geist gleichermassen beansprucht werden und wenn beide sich im Einklang befinden, du zu viel besseren Trainingsergebnissen kommst. Wie bereits angedeutet verringern Trainingsmasken durch unterschiedliche Systeme die Luftzufuhr. Infolgedessen konzentrierst du dich durch die zusätzliche Belastung und den einstellbaren höheren Widerstand deutlich mehr auf deine Atmung. Die Atemmuskulatur wird dadurch gekräftigt und gestärkt. Die Lungenkapazität bzw. das Lungenvolumen wird mit einer Trainingsmaske entscheidend erhöht. Somit kann mehr Luft in deine Lunge strömen und du profitierst logischerweise von mehr wertvollem Sauerstoff in deinem Blutkreislauf.

Dein Körper wird also durch ständig neue Reize und Hindernisse an seine Grenzen gebracht und die Trainingsmaske hilft dir, diese zu durchbrechen. Einfach gesagt, je öfter du im Training an deine Grenzen gehst, desto weiter kommst du.

Revolutioniere jetzt dein Training und bestelle dir die Phantom Trainingsmask!